Unbenanntes Dokument

logo

Wie läuft eine Behandlung ab ?

Voraussetzung für eine erfolgreiche Hypnose ist ein ausführliches Gespräch zwischen Hypnotisanden und Hypnotiseur. Bei diesem werden die konkreten Ziele erläutert und Vertrauen aufgebaut.

Zunächst führe ich dann eine sogenannte Leerhypnose durch. Dadurch wird das Vertrauen zwischen Hypnotisand und mir vertieft, denn der Patient merkt, dass er immer alles mitbekommt. So werden die letzten Bedenken eliminiert.

Bei der Einleitung einer Hypnose (Induktion) wird die Aufmerksamkeit des Patienten von aussen nach innen gelenkt und ein Tiefenentspannungszustand wird suggeriert. Diese Phase dauert in der Regel etwa fünf bis zehn Minuten, kann aber für besonders tiefe Trancezustände auch mehr Zeit beanspruchen.

Während der darauf folgenden Behandlungsphase werden mit Hilfe von gezielten Anweisungen (Suggestionen) das Wesen und das Verhalten des Hypnotisanden von aussen nach innen gelenkt. Auf diese Weise werden unbewusste Kräfte mobilisiert oder Abgewehrtes/Verdrängtes integriert. Die Behandlung kann je nach Therapieziel wenige Minuten bis mehrere Stunden dauern; beispielsweise bei chirurgischen Eingriffen.

Nach der Behandlung wird die Trance behutsam und vollständig wieder zurückgenommen, indem die Wahrnehmung des Klienten wieder von innen nach aussen gelenkt wird. Das dauert in der Regelnur wenige Minuten.